22.7.19

11. Woche - Von Strandir nach Hunathing - Die Festerei beginnt

  Sommer in den Westfjorden


Eine sommerliche Reise nach Island und den Westfjorden

15. Mai - September 2019



Woche 11




direkt zu Woche 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12


Im Nordosten bei Krossnes starte ich diese Woche und erkunde den nördlichen Teil der Westfjorde, bevor ich nach Hvammstangi zum Festival fahre. Es gibt da auch noch eine Strasse die ich gerne ausprobieren würde.





Montag 22. Juli 2019

Vom Nebel in die Sonne

Fliegen die Vögel dir um die Ohren,
dann hast du hier nichts verloren
.



Im dichten Nebel starte ich in die Woche. Aber erst geniesse ich ein heisses Bad in Krossnes.

Die Schafe schauen zu wie ich bade
die heisse Quelle
Kirche in Arnes
Erste Sonnenstrahlen
Im Hotel Djupavik
Auf dem Rückweg komme ich nochmals beim Hotel Djupavik vorbei. Eine gute Gelegenheit, einzukehren und eine Waffel zu geniessen. Inzwischen hat auch die Sonne den weiten Weg in den Reykjarfjördur gefunden. Zeit also, wieder aufzubrechen.

bei Djupavik
Hotpot am Meer
Zackige Berge in Strandir
Nun bin ich also zurück von Strandir und suche in der Nähe von Laugarholl einen Hotpot, finde aber was Anderes. Einen schönen alten Schafpferch, ein Rettir. Jetzt aber weiter westwärts an den Isafjardarjup.

alter Rettir am Fluss
auf der Steingrimmsfjardarheidi
Nauteyahrkirkju am Isafjardarjup
Blick auf den Gletscher Drangajökull
Die Nacht verbringe ich in der Nähe des Drangajökull Gletscherabbruchs. Auch dieser Gletscher verschwindet dramatisch schnell. Hier stehe ich auf der ehemaligen Gletschermoräne.



Dienstag 23. Juli 2019

Auf der Route 66

Wenn holpert das Auto und scheppert das Blech;
dann ist die Strasse wohl schleech
.



Sonnenaufgang am Dragnajökull
mein Campingplatz am Gletscher
Auch heute werde ich wieder einen kleinen Teil der Westfjorde erkunden. Als erstes mache ich mich auf Bädertour.

Schotterstrasse zum Gletscher
Reiter in Heydalur
kleiner Natur Hotpot
Mini Schwimmbad
Jetzt gilts Ernst. Die berühmte Route 66 steht auf dem Programm. Ja auch in Island gibt's eine Route 66. Das ist eine kleine holprige Jepppiste in den Westfjorden. Sie ist berühmt dafür, dass sie von Touristen immer wieder gerne dazu benutzt wird, das Auto zu demolieren. Der Abschleppdienst hat hier trotz des sehr geringen Verkehrsaufkommens alle Hände voll zu tun. Im Internet gibt es jenste abschreckende Beispiele. Entsprechend vorsichtig mache ich mich auf den Weg. Ich rechne damit, dass ich irgendwann umkehren muss. Nun holpere ich los bergan. Tatsächlich gibt es viele Möglichkeiten das Auto aufzubocken oder zu versenken.

Die berühmte Route 66 in Island
Rauher Holperweg durch die Berge.

Nun sind 2/3 der Strecke geschafft. Manchmal konnte ich nur 5 kmh fahren. Jetzt ist Zeit für ein Dessert! Ich seh ja schon fast das Ziel.
Stilechtes Dessert
Geschafft, ich bin heil durchgekommen. Die Zahl 66 wird in Island oft verwendet, weil Island am 66. Breitengrad liegt. Nun mach ich mich breit am Breidafjördur.

Abend am Breidafjördur



Mittwoch 24. Juli 2019

Regen angesagt - Sonne bekommen

Glaubst du mal dem Wetterbericht,
dann freust du dich wenn stimmt er nicht
.



Auf einer alten Landebahn, versteckt hinter einem Zetor Traktor und abgeschirmt vom aufkommenden Wind geniesse ich eine ruhige Nacht. Laut Wetterberocht ist für die nächsten Tage Regenwetter geplant. Aber schaun wir mal was da kommt. Am Morgen früh werde ich jedenfalls von der Sonne geweckt.

Ruhige Nacht hinter Zetor Traktor
Schöner Morgen am Breidafjördur
Wolken und Sonnenschein wechseln sich ab. Ich geniesse abermals ein wunderbares Wetter. Einzig der Wind hat wieder zugenommen und bläst kalt aus Norden. Entspannt gondle ich weiter.

Gufudalur
Die Strasse schlängelt sich um die Fjorde
Was dampft denn da am Bergeshang ...
... eine Geothermie Zapfstelle ...
... versorgt den Bauernhof Djupidalur
Offenbar ist hier eine Erweiterung vorgesehen. Es entsteht ein neues Schwimmbad und ein Campingplatz. Deshalb braucht es mehr heisses Wasser. Am Fluss wird jedenfalls eine neue Bohrstelle eingerichtet.

Baden im Grafarlaug
Kvennabrekkakirkju
Frisch gebadet und frohen Mut's bin ich zu weiteren Abenteuern bereit. Das Wetter ist super und so beschliesse ich mir erneut einen "Schnäfel" Snefellsnes reizuziehen. Über die 54 und 55 fahre ich zu meinem kleinen Bad, wo ich den Abend geniesse. Heut hab ich das kleine Plätzchen ganz für mich alleine.

auf der 55 quer durch Snaefellsnes
schöne Felsformationen neben der Strasse

Sturlungalaug im Abendlicht
Gute Nacht



Donnerstag 25. Juli 2019

Da muss ich durch!

Sind keine Schafe rechts und links,
fährst durch den Tunnel flinks.



Wolkenspiel zum Z'Morge
Alluminium und Silikonfabrik in Grundartangi am Hvalfjördur
Hvalfjördargöng
Durch den Tunnel unter dem Walfjord komme ich wieder in die Gegend von Reykjavik. Jetzt will ich endlich die Insel Grotta besichtigen, die letztes mal noch gesperrt war.

Das Fussbad hat immer noch kein Wasser ...
... und bei der Pumpstation wird gearbeitet ...
... und auch die Insel ist immer noch gesperrt.
Also besuche ich den extra für die Touristen neu erstellten Leuchtturm
Er wird immer wieder gerne für ein Fotoshooting genutzt
Nix mit Insel. Die Insel Grotta ist immer noch gesperrt. Inzwischen wurde das Verbotsschild klammheimlich geändert. Neu ist die Insel bis Ende Juli gesperrt. Da bleibt mir nur noch ein Bad am geothermalen Strand von Nautholtvik neben dem Inlandflughafen.


Geothermiestrand Nautholtsvik - im heissen Becken ...
... und im leicht angewärmten Meer.
Jetzt ist aber Zeit für meinen Besuch in Selfoss. Heut gehe ich Margrit ausführen in die Pizzeria.


Blick auf Hveragerdi



Freitag 26. Juli 2019

Zum Festival

Siehst die Hand nicht vorm Gesicht,
gibt's sicher Nebel im Wetterbericht.



Hveragerdi bei Nacht
Man spürt dass der Sommer langsam zu Ende geht, es wird bereits ein wenig dunkler in der Nacht. Immer wenn ich zum Fenster raussehe, hatte ich diesmal diese Aussicht auf die Dampffahnen von Hveragerdi.

Beim Walfjord
das war früher mal ein heisses Bad

Lavafeld bei Bifröst
auf der Holtaförduheidi
Ja nun bin ich bald wieder in Hvammstangi, wo dieses Wochenende das "Eldur Hunathing Festival" durchgeführt wird. Für heute Abend ist ein Konzert in der Borgarvirki angesagt. Ich bin frühzeitig dort, weil es da kaum Parkplätze gibt und geniesse die Ruhe vor dem Sturm.


Eldur Hunnathing
Etwa 2 std vor dem Konzert beginnt es zu regnen und Nebel schleichen um die Hügel. Es ist eine mythische Stimmung aber nicht so optimales Wetter für ein Konzert. So kommt es, dass plötzlich mein Auto voll ist mit der Musikergruppe, die sich gerne vor dem Konzert noch ein wenig bei einem Kaffee aufwärmt. Wenige min vor Konzertbeginn hört der Regen auf und die vielen Leute und die einmalige Kulisse geben ein wunderbares Ambiente ab. Auch die Toblerone trägt noch einen Zacken zur guten Stimmung bei.


Full House und gute Stimmung
Konzert im Krater Borgarvirki




Samstag 27. Juli 2019

Auf die schiefe Bahn geraten

Wenns schlüpfrig wird und steil,
findens viele geil.



Leuchtturm bei Hvammstangi
 Ein nebliger und regnerischer Morgen. Ideal für ein Kulturprogramm. Dass das im Freien stattfindet, tut der guten Stimmung aber keinen Abbruch.
 
Seifenrutschbahn


Am Hunathing Festival wird für alle was geboten. Jetzt sind die Kleinen dran. Vor dem Schwimmbad hat die Feuerwehr eine kurze aber feine Seifenrutschbahn eingerichtet. Die kleinen Wickinger geniessen das sichtlich. Da kann es schon mal vorkommen, dass einer kurz die Übersicht verliert. Anschliessend messen sich die Grossen beim Lastwagen ziehen und am Steine stemmen.


Kräftemessen - Mann gegen Lastwagen
Steine auflesen ...
... der grösste wiegt immerhin 132 kg
Bei der Siegerehrung, die zwei Zweitplazierten sind verheiratet
Es hat nur wenige Teilnehmer, so kriegt fast jeder eine Medaille.


Theater - Camping Royale
Kunstausstellung
Disco mit Pall Malla
Die Disco mit dem Star des Tages ist mir eindeutig zu laut und zu wenig abwechslungsreich. So habe ich nach 20 min genug gesehen und ziehe weiter. In einem schönen Hotpot am Meer geniesse ich noch ein wenig Wellness. Der Boden des Beckens ist so schlüpfrig, dass ich mich vorkomme wie die Kinder am Morgen und mit Schuss ins Wasser gleite.


Am Hafen von Hvammstangi
Mein Schwimmbad am Meer



Sonntag 28. Juli 2019

Wieder mal Westwärts

Wenn Nebel auf dem Hügel liegt,
man nicht viel von der Aussicht sieht.



Nebel auf dem Aussichtspunkt
Wenige km weiter hat's bereits wieder ein wenig Sonne
Nun geht es weiter an den Breidafjördur und dann Richtung Westfjorde. Ich will den nördlichen Teil auch noch erleben.

kleiner Wasserfall bei Laugar
überall Heuballen
über diesen Pass gehts in die Westfjorde ...
... vorbei an imposanten Bergen
Silberstreif am Horizont
Über mir halten sich die Wolken heute hartnäckig. Am Horizont kann ich aber die Sonne erahnen und manchmal leucht sie ein wenig durch die Wolken. Werde ich heut Abend noch ein wenig Sonne haben?

Hütte auf der Thoskafjardarheidi
kleines Bad am Isafjardarjup
im Bad innen
Nein für Sonne reichts heute nicht. Macht aber nichts, denn ich hab noch ein kleines Bad gefunden. Nach dem Motto - Unser täglich Bad gib uns heute - geniesse ich die ausklingende Woche. An diesem Bad speziell ist, dass sich das Bad im innern der Hütte befindet. Man kann sogar abschliessen. Welch ungewohnter Komfort.
 

  Von Strandir nach Hunathing - Rückblick auf die Woche

  • Die Woche beginnt im Nebel, aber ich geniesse immer wieder sonnige Tage
  • Viele versteckte Bäder begleiten mich auch diese Woche
  • Die legendäre Route 66 fordert alles von meinem Auto
  • Schöne Abendstimmungen und erste Herbstfarben zeichnen die Landschaft
  • Ein Besuch in Selfoss und so kommt Margrit endlich wieder mal zu einer Pizza
  • Grosses Festival in Hvammstangi und Umgebung
  • Vor dem Konzert trinken die Musiker einen Kaffee in meinem Bus
  • Viel los am Samstag von Familienprogramm bis Disco am Abend
  • Die starken Kerle und Frauen beeindrucken mich
  • Wiederum eine Fahrt in ruhigere Gegenden



Keine Kommentare: